Causa Suleimani

Im Grunde geht es um die Tatsache, dass in der Vergangenheit, insbesondere seit dem Jahre 2001 und auch noch aktuell, jedoch mit abnehmender Tendenz, die Rechte souveräner Staaten (siehe Glossar „Souverän„) mit Füssen getreten wurden. Der Fall Suleimani beschreibt eine Zäsur, da sich erstmals auf breiter internationaler Ebene ein Erkenntnisgewinn über diese Tatsache durchgesetzt hat, welcher einen Prozess der Isolierung der Verursacher in Gang setzen wird.

General Suleimani war ein aussergewöhnlich erfolgreicher Kommandeur der Al-Quds-Brigade des souveränen Staates Iran im Kampf gegen die IS-Terroristen. Dieser Tätigkeit ging er nach im Auftrag seines Landes Iran, auf Bitten Präsident Assads (Präsident des souveränen Staates Syrien) und auf Bitten Präsident Mahdis (Präsident des souveränen Staates Irak). Zusammen mit den irakischen Volksmobilisierungseinheiten (PMF), den pro-syrischen Milizen, der iranischen Hisbollah, der syrischen Armee, der irakischen Armee und mit dem russischen Militär sorgte er dafür, dass die IS-Terroristen in Syrien und Irak erfolgreich bekämpft wurden.

General Suleimani war also in der schiitischen Welt ein wichtiger Anti-ISIS Faktor und bei iranischen Auslandseinsätzen zusammen mit anderen Koalitionären zuständig zur Bekämpfung des IS-Terrorismus im nahen Osten.

Warum aber mussten sich ausgerechnet die USA dazu entblöden, mithin sich in allen Gazetten und in allen Einzelheiten damit brüsten, dass sie General Suleimani seines Lebens beraubt haben? Warum musste anschliessend der Oberbefehlshaber der US-amerikanischen Streitkräfte sich dazu entblöden Dinge zu sagen, die man normalerweise nicht sagt [1] und warum mussten die Adressaten solcher Rede, nämlich ausgerechnet die charismatistischen US-Evangelikalen dazu „jubeln“?

Die beiden Antworten darauf finden sich in der Psyche des amerikanischen Raubtierkapitalismus und seiner WASP-Dompteure. Fast 20 Jahre Krieg in der Region, über eintausend Milliarden Dollar Umsatz pardon „Kosten“ [2] sowie tausende gefallene und verkrüppelte US-Soldaten (die verursachten Schäden nicht eingerechnet) sprechen eine deutliche Sprache. Profiteure sind v. a. die Medienhäuser, die Rüstungsindustrie nebst Zulieferer und „Heizer“ im „Maschinenraum“ der vom zu Ende gehenden Verbrenner-Paradigma ideologisierten „Gläubigen“.

– Antwort 1:
Die Wahrheit über sich selbst muss im Endstadium einer physischen Existenz ans Licht der Öffentlichkeit gezerrt werden – quasi zwingt man damit seine Taten in eine Art „Spiegel“ um sich selbst zu erkennen, sich selbst zu „realisieren“ um sich seiner Existenz, mithin seiner Ziele, also seiner spezifischen Zielursache – causa finalis [3] – absolut und final zu vergewissern. Dies gilt im Guten wie im Bösen.

– Antwort 2:
Damit hat sich der Charismatismus in aller Öffentlichkeit „debunked“ [4].

Von Dämonenaustreibungen wird berichtet, dass der Dämon dazu gezwungen ist, seine Bosheit in seinen Taten – also seine wahren Absichten – detailliert zu bekennen, kurz bevor er gezwungen ist, das Opfer, von dem er Besitz ergriffen hat, zu verlassen.

PH – 2020-01-10 – 2010-01-31

[1] Rede des Oberbefehlshabers der amerikanischen Streitkräfte vor amerikanischen, charismatistischen Evangelikalen nach dem von ihm in Auftrag gegebenen Mord an dem iranischen General Suleimani (Vorsicht: kaum erträgliches, pathologisches Pastoren-Intro, das den Zustand der amerikanischen Nation im Jahre des Herrn 2020 offenbart) 》 https://www.youtube.com/watch?v=OrRRARERv0A | Backup (ZIP)

[2] USA Kriegskosten Irak, Afghanistan (2005 bis 2015) 》https://de.statista.com/statistik/daten/studie/173138/umfrage/kriegskosten-der-usa-im-irak-und-afghanistan/

[3] Zielursache in „causa finalis“ 》 https://intrinsis.de/2019/11/04/causa-finalis/

[4] „Charismatism debunked“ 》 https://intrinsis.de/charismatism-debunked/


HINWEISE

Sie können diesen Artikel unter der Lizenz Creative Commons BY-NC-ND 3.0 frei vervielfältigen unter den vier Bedingungen…

  1. …den Text nicht zu verändern,
  2. die Quelle anzuführen,
  3. den Text nicht für kommerzielle Zwecke zu nutzen,
  4. keine zusätzlichen Klauseln oder technische Verfahren einzusetzen, die anderen rechtlich irgendetwas untersagen, was die Lizenz erlaubt.

Der Autor ist dem Herausgeber bekannt. Der Autor hat unter Auflagen das Exklusivrecht zur Publikation erteilt.

Dieser Artikel wurde erstmals veröffentlicht am 10. januar 2020 auf www.INTRINSIS.de unter http://intrinsis.de/2020/01/10/causa-suleimani/

(c) INTRINSIS.de – PH.TXT.Causa-Suleimani_E – 202001311508cci


VERWANDTE ARTIKEL

Völkerstrafgesetzbuch – Kriegsverbrechen des Einsatzes verbotener Methoden der Kriegsführung – VStGB § 11

Lernen von Canossa

Demokratie in Vollendung

0 Kommentare zu “Causa SuleimaniKommentar hinzufügen →

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.