Ursache der Universität

„… In der westlichen Welt herrscht weithin die Meinung, allein die positivistische Vernunft und die ihr zugehörigen Formen der Philosophie seien universal. Aber von den tief religiösen Kulturen der Welt wird gerade dieser Ausschluß des Göttlichen aus der Universalität der Vernunft als Verstoß gegen ihre innersten Überzeugungen angesehen. Eine Vernunft, die dem Göttlichen gegenüber taub ist und Religion in den Bereich der Subkulturen abdrängt, ist unfähig zum Dialog der Kulturen.

Rechtspositivismus vs. Naturrecht

Unter Rechtspositivismus versteht man die Auffassung, dass jegliches verfassungsmäßig zustande gekommene Recht keines überpositiven Rechtes zu seiner Legitimierung bedarf. Man nennt diesen Zustand auch „Willkür“, mithin Rechtswillkür, mithin Rechtsauslegungswillkür. Welche Folgen dies zeitigt, wird an einem Beispiel aufgezeigt: